10 Jahre Kartoffelchips als Hauptnahrungsquelle

von Daniel am 26. Juli 2010

in Kurioses

Dass Kartoffelchips ein gewisses Suchtpotenzial besitzen ist bekannt. Hat man die Tüte geöffnet und die ersten Scheiben Chips gegessen, kann man meist so schnell nicht mehr aufhören. Nicht selten ist dann die Tüte schneller leer, als man glauben würde. Dass dieses Verlangen nach Chips sogar länger anhalten kann, zeigt die kuriose Geschichte einer Britin, die sich seit 10 Jahren von nichts anderem mehr ernährt als von Kartoffelchips mit Rindfleischgeschmack. Es handelt sich dabei nicht etwa um einen Weltrekordversuch, sondern die Hausfrau und Mutter Debbie Taylor isst einfach für ihr Leben gerne Chips. So kocht sie für ihre Familie normales Essen, greift aber selbst zu einer Packung „Monster Munch“.  Auch im Urlaub verzichtet sie nicht auf ihre Lieblingschips und nimmt einfach einen ganzen Koffer davon mit. Sechs kleine oder zwei große Packungen isst Debbie am Tag und fühlt sich dabei immer richtig gut. Für sie funktioniere diese „Chips-Diet“, auch wenn es für andere seltsam aussehen mag, so Debbie. Probleme mit ihrem Gewicht hat sie seltsamerweise nicht, jedoch ist diese Art der Ernährung aus gesundheitlicher Sicht mehr als fragwürdig. Denn bei einer ausgewogenen, gesundheitsbewussten Ernährung stehen Unmengen Chips definitiv nicht auf dem Speiseplan. Diese Sorgen hat auch Debbie’s Ehemann, der schon mehrfach versucht hat, seine Frau zu einer anderen Ernährung zu überreden. Gebracht hat das bis jetzt noch nichts, Debbie isst weiterhin ihre geliebten Chips. Die Industrie wird es freuen: diesen Stammkunden werden sie so schnell nicht verlieren!

Na dann guten Appetit wünscht das Team von kartoffelchips.net!

Hinterlasse einen Kommentar