Selbstgemachte Kartoffelchips aus Süßkartoffeln

von Daniel am 1. November 2011

in Kartoffelchips-Rezepte

Für jeden, der nicht immer nur fertige Chips aus dem Supermarkt kaufen möchte und stattdessen mal selbst Chips machen will, haben wir ein interessantes Rezept gefunden, mit dem man einfach und schnell Kartoffelchips selbst machen kann. Die Zubereitung findet hierbei im Backofen statt, was die Chips vor allem weniger fettig macht, als wenn man sie frittieren würde. Die Zutaten für die selbstgemachten Ofenchips sind folgende:

  • 3-4 Süßkartoffeln
  • Eiweiß von 2 Eiern
  • 3 EL Chilipulver
  • 1 Prise Piment
  • etwas Öl
Zutaten für selbstgemachte Kartoffelchips

Die Zutaten für die selbstgemachten Chips: Süßkartoffeln, Eier und Chilipulver

Zubereitung der Kartoffelchips

Der Backofen wird auf ca. 225 Grad vorgeheizt (am besten Ober- und Unterhitze). Die Süßkartoffeln werden geschält (nach dem Schälen auftretende dunkle Stellen sollte man großzügig entfernen), anschließend gewaschen und in dünne Scheiben geschnitten bzw. besser gehobelt. Beim Hobeln/ Schneiden der Kartoffeln entscheidet sich, ob die Chips später ein richtige Erfolg werden oder nicht. Hilfreich bei der Zubereitung der Süßkartoffeln kann ein sog. “Chips-Maker” sein. Extrem wichtig ist es, dass die einzelnen Kartoffelscheiben hauchdünn werden, nur so können sie richtig kross werden. Sind sie zu dick, hat man am Ende eher etwas, dass an Bratkartoffel erinnert (das schmeckt zwar auch , aber hat dann wenig mit Chips zu tun!). Die einzelnen Chipsstücke am Besten in eine große, verschließbare Schüssel geben.

fein geschnittene Kartofflechips

die fein geschnittenen/ gehobelten Kartoffelscheiben in eine verschließbare Schüssel geben

Im nächsten Schritt trennt man nun das Eiweiß der beiden Eier vom Dotter und gibt es in eine kleine Schüssel. Zum Eiweiß kommen nun 2 Esslöffel Chilipulver und wenn man mag, eine Prise Piment. Das Ganze wird nun ordentlich verquirlt. Anschließend die so entstandene Chiligewürzpanade über die Kartoffelscheiben in der Schüssel geben. Die Schüssel abdecken und ordentlich schütteln, sodass wirklich jedes Kartoffelstück etwas von der Panade abbekommt. Natürlich kann man auch die einzelnen Stücke jeweils in die Panade tunken, aber mir selbst war das zu viel Aufwand, deswegen habe ich eben die Panade in die Schüssel mit den Kartoffelscheiben gegeben.

Als nächstes werden die Scheiben auf einem eingeölten Backblech verteilt (oder auf einem leicht eingeölten Backpapier). Damit die Chips später auch alle gleich kross werden, sollten keine Stücke übereinander liegen, sondern alle schön verteilt nebeneinander (falls es zu viele sind, einfach mehrere Bleche nehmen). Als Backzeit sollte man ca. 30-35 Minuten einplanen, aber unbedingt immer mal wieder nachsehen, damit auch nichts verbrennt (das kann nämlich verdammt schnell gehen, so waren bei mir vor allem das obere und untere Blech aufgrund der eingestellten Ober-Unter-Hitze sehr schnell dunkler bzw. teils schon verbrannt, während das mittlere Blech noch gar nicht gut war. In so einem Fall dann einfach die Bleche verteilen oder ein Blech früher herausnehmen).

selbstgemachte Kartoffelchips im Backofen

Unbedingt darauf achten, dass die Chips oben und unten nicht zu schwarz werden

Sind die Chips schön knusprig gebacken, herausnehmen und abschließend noch mit dem verbleibenden 1 Esslöffel Chilipulver (und nach Belieben mit Salz oder Pfeffer oder anderen Gewürzen) bestreuen. Bon Appetit!

selbstgemachte Kartoffelchips in einer Schüssel

zu den selbstgemachten Kartoffelchips passt z.B. wunderbar ein Knoblauchdip

{ 1 Kommentar… lies ihn unten oder füge einen hinzu }

EDL Mai 1, 2014 um 19:31

Kleiner Hinweis: bzgl. Nährwert ist die Süsskartoffel nicht mit der normalen Kartoffel zu verwechseln. Die Süsskartoffel schlägt mit ordentlichen 110kcal/100g zu Buche – die normale Kartoffel kommt auf “nur” 70kcal/100g.

Hinterlasse einen Kommentar

{ 1 trackback }