Hersteller

An dieser Stelle möchten wir einen Überblick über die bekanntesten Kartoffelchips-Hersteller in Deutschland geben:

Die Intersnack Knabber-Gebäck GmbH & Co. KG entstand im Jahre 1995 durch den Zusammenschluss der Convent-Gruppe und des Unternehmens Wolf Snack und Gebäck GmbH.

Die Geschichte des Unternehmens geht unter anderem auf Imgrad von Opel zurück. Im Jahre 1962 auf dem heimischen Gut Petersau bei Frankenthal begann sie zusammen mir ihren beiden Söhnen Carlo und Heinz die Chipsproduktion unter der Markenbezeichnung Chio. Der Markenname Chio setzt sich übrigens aus den Anfangsbuchstaben der Vornamen sowie dem ersten Buchstaben des Familiennamens zusammen (Carlo-Heinz-Irmgard-Opel).

In Köln begann zeitlich etwas später im Jahre 1986 das Unternehmen Pfeifer & Langen mit der Produktion von Kartoffelchips unter der Markenbezeichnung Chipsfrisch. Das erste produzierte Produkt mit dem Namen „Chipsfrisch ungarisch“ ist bis heute die erfolgreichste Kartoffelchipsmarke in Deutschland!

Im Jahre 1972 führte der Zusammenschluss von Chipsfrisch mit einem Teil (dem Bereich für Salzige Snacks) des Unternehmens Pfanni zusammen. Dies führte zur Gründung des Unternehmens funny-frisch, welches ab 1977 zusammen mit Chio in der Convent-Gruppe aufging.

Das Traditionsunternehmen Wolf Bergstrasse kann auf eine fast einhundertjährige Unternehmensgeschichte zurückblicken. Schon im Jahre 1967 kam der bekannte Klassiker golgfischli, unter dessen Dachmarke heute alle „Wolf“ – Knabberprodukte vertrieben werden auf den Markt. Im Jahre 1995 fusionierten schließlich die Convent-Gruppe und Wolf Bergstrasse. Dies führte zur Gründung der Intersnack Knabber-Gebäck GmbH & Co. KG.

Seit 1977 gehört auch das Unternehmen Trüller, welches vom Fabrikaten Harry Trüller in Celle gegründet wurde der Intersnack-Gruppe an. Damals lag der Schwerpunkt des Sortiments noch auf Süßgebäck. Heute wird hingegen vornehmlich nur noch salziges Knabbergebäck vertrieben. Zeitweise gehörte zum Unternehmen Trüller auch der 1908 in Kleve gegründete Backwarenhersteller XOX. Der Name entstand übrigends aus dem Firmenlogo der ehemaligen Keksfabrik (zwei Windmühlenflügel mit einem Getreidekorn in der Mitte). Der US-Konzern Nabisco kaufte mitte der 1970er Jahre XOX auf. Das ehemalige Stammwerk in Kleve wurde geschlossen und die Produktion wurde nach Celle zum Kekshersteller Trüller verlagert. Trüller war damals auch im Besitz von Nabisco. Etwas später kam es dann zum Weiterverkauf an das Unternehmen funny-frisch.

Im Jahr 2000 wurde eine Kooperation des Unternehmens Intersnack im Bereich Nussprodukte mit den Unternehmen May Holding GmbH & Co. KG , Ültje Vermögensverwaltungs-GmbH und Granaria Food Group BV genehmigt.

Der österreichische Chips-Produzent Kelly GmbH wurde 2007 von Intersnack übernommen. Zusätzlich sicherte sich das Unternehmen einen 15 % Anteil am irischen Snack-Produzenten Largo. Heute gehören zu den produzierten Marken des Unternehmens Intersnack unter anderem Chio, funny-frisch, Pom-Bär und goldfischli.

Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Köln. Produktionsstätten sind unter anderem in Alsbach, Frankenthal/Petersau, Cloppenburg und Wevelinghoven zu finden.