John & John Chips – Segel setzen für guten Geschmack

von Daniel am 14. Oktober 2012

in Chipssorten, Klassische Chips

Aller guten Dinge sind drei – dieser bekannte Ausspruch mag zwar bei vielen Dingen zutreffend sein, bei John & John Chips verliert er allerdings seine Gültigkeit. Denn bei der Traditionsmarke aus England sind aller guten Dinge nicht drein sondern vielmehr sechs – so viele John & John Sorten können alle Kartoffelchips Fans nämlich mit viel Genuss knabbern. Leider war dies bisher nur englischen Snackern vorbehalten, doch mit der Markteinführung der Chips in Deutschland steht dem Knabber Spaß auch hierzulande nichts mehr im Wege.

Die verschiedenen Sorten von John & John Chips

John & John Chips – die Sorten im Überblick

Bei John & John hat man die Qual der Wahl wenn es um die Auswahl der Geschmacksrichtung geht. Denn auch wenn manch andere Hersteller eine größere Auswahl an Sorten im Angebot haben, so finde ich doch die Geschmacksrichtungen der John & John Kartoffelchips allesamt abwechslungsreich und interessant, sodass ich eigentlich jede Sorte probieren wollte. Die Besonderheit der Chips besteht nämlich nicht nur in der Auswahl ausgesuchter, englischer Kartoffelsorten, sondern vor allem in der Kombination der Chips mit exotischen aber auch einheimischen (also englischen) Gewürzen. Heraus kommen dabei folgende Geschmacksvariationen, die allesamt mit einer Nummer versehen sind:

  • No.1: Deep Blue Sea Salt – verwendet wird nach Herstellerangaben spezielles Salz aus Regionen des vorderen Orients
  • No.2: Sweet Chili & Red Pepper – ausgesuchte indische Chilis und rote Paprika ergeben einen angenehm scharfen, aber auch intensiven Geschmack
  • No.3: Aspall Cyder Vinegar – die Besonderheit dieser Sorte besteht in der Verwendung von Apfelessig für die Würzung
  • No.4: Suffolk Cheddar & Chives – milder Cheddar-Käse wird mit Schnittlauch kombiniert und ergibt diese einmalig leckere Geschmackskombination
  • No.5: Sea Salt & Black Pepper: indischer schwarzer Pfeffer und Salz aus dem Orient machen diese klassische Geschmackskombination zu einem wahren Highligt
  • No.6: Mixed Roots – hierbei handelt es sich nicht um Kartoffelchips, sondern um Gemüsechips. Karotten, Rote Beete und Pastinaken sorgen für einen gesunden Knabber Spaß

Die interessante Gestaltung der Verpackung zeigt übrigens ein jeweils anderes Symbol des Flaggen Alphabetes.

John & John Chips – Geschmackstest

Bisher habe ich zwar lediglich die Sweet Chili & Red Pepper, Deep Blue Sea Salt und Sea Salt & Black Pepper probiert, aber werde mir definitiv auch die anderen John & John Chips kaufen!

Einfach gesalzene Chips schmecken bei vielen anderen Herstellern eher langweilig und man möchte die Chips gerne selbst noch nachwürzen. Bei den John & John Sea Salt und den Black Pepper Chips war dies nicht nötig. Das Verhältnis zwischen Pfeffer und Salz war nach meinen Vorstellungen optimal aufeinander abgestimmt und auch die klassische Würzung nur mit Salz schmeckte nicht langweilig, vielmehr konnte man noch deutlich den Geschmack der Kartoffel erkennen, was ich bei gesalzenen Chips wichtig finde.

Auch wenn die Chips No.1 und No.5 bereits ein geschmackliches Highlight waren, konnten mich vor allem die Sweet Chili & Red Pepper Chips vollends überzeugen und zu einem Fan machen. Denn die Kombination zwischen rotem Pfeffer, Paprika und Sweet Chili fand ich einfach super lecker. Die Chips schmeckten zunächst lecker nach Chili und bekamen im Nachgeschmack eine angenehme Schärfe, welche sicher auch für Leute zu empfehlen ist, die nicht ganz so gerne scharf essen.

Neugierig? Hier gibt es die Sorten der John & John Chips zu kaufen:

Kartoffelchips.net Fazit

Die John & John Chips sind eindeutig qualitativ hochwertige Chips, welche sowohl geschmacklich als auch von der Auswahl der tollen Gewürze Maßstäbe setzen. Sie gehören für mich damit in die Top Liga der Chips. Von mir gibt’s deshalb eine eindeutige Kaufempfehlung – für jede der leckeren Sorten!

Weitere Informationen zu den Chips und die unterhaltsame Gründergeschichte der Chips Marke finden sich im “John & John Heimathafen“.

Hinterlasse einen Kommentar